Dienstag, 13. November 2018

Kleinunternehmerregelung / Kleinunternehmerrechnungen nach § 19UStG



Unternehmen mit geringem Umsatz können unter Umständen Rechnungen nach der Kleingewerberegelung § 19 UStG legen.

Was bedeutet dies? Wenn im Gründungsjahr und im folgenden Geschäftsjahr eine bestimmte Umsatzgröße nicht erreicht wird, so kann der Unternehmer vom Ausweis der Umsatzsteuer befreit werden.

Was muss dann beim Erstellen von Rechnungen beachtet werden?

Neben sämtlichen normalen Pflichtangaben auf der Rechnung ist es wichtig, dass die Umsatzsteuer nicht ausgewiesen wird und auf der Rechnung deutlich ersichtlich wird, aus welchem Grund keine Umsatzsteuer ausgewiesen worden ist. Hier muss nicht zwingend der Begriff "Kleinunternehmerregelung" auftauchen. Ein möglicher Nachsatz wäre:

"Gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet."

Soll man nun immer daran denken, keine Pflichtangaben zu vergessen, die Umsatzsteuer nicht auszuweisen und die Rechnung bloß nicht ohne den Hinweis zur nicht ausgewiesenen Umsatzsteuer zu versenden?

Es geht auch einfacher! Nutzen Sie eine Software, die für Sie mitdenkt! In den Programmen

steht Ihnen die Option zur Kleinunternehmerregelung permanant zur Verfügung. Einmal anhaken und alles andere erledigt rechnungsprofi bei der Rechnungserstellung dann automatisch. 

Sie sind irgendwann kein Kleinunternehmer mehr und weisen die Umsatzsteuer aus? Nicht schlimm - Optionshaken einfach entfernen und es geht mit regulären Rechnungen unter ganz normalem Ausweis der Umsatzsteuer weiter.

Klingt unkompliziert? Ist es auch! Sehen Sie hier unser Tutorial:





Und hier geht's zum kostenlosen  Download

Noch mehr Infos? Hier
 
Jetzt kaufen? Zum Shop

Montag, 12. November 2018

Sammelrechnungen schreiben mit rechnungsprofi





Wer regelmäßig Lieferungen an seine Stammkunden tätigt, der erstellt zu jeder Lieferung meist einen Lieferschein, um sich die Auslieferung der Ware quittieren zu lassen.

Es kommt der Zeitpunkt, an dem diese Lieferscheine dann abgerechnet werden müssen, idealerweise in einer Sammelrechnung. Nun wäre es sicherlich mühsam, all die einzelnen Lieferscheine zusammenzustellen und daraus dann eine Rechnung zu erstellen. Sei es am Ende eines Monats, einer Woche oder irgendeiner anderen Abrechnungsperiode.

Die Software rechnungsprofi in den Varianten:

bietet hierfür eine ganz einfache Möglichkeit zu Erstellung von Sammelrechnungen, auch wenn die Lieferungen an verschiedene Lieferadressen eines Kunden gegangen sind. Und so geht es:

  • Einfach Kunden auswählen
  • die noch nicht berechneten Lieferscheine aus der Anzeige auswählen, die abgerechnet werden sollen
  • und per Knopfdruck alle selektierten Lieferscheine zu einer Sammelrechnung zusammenführen
  • Rechnung ist in weniger als einer Minute fertig und enthält für jede Position die Lieferscheinnummer, das Datum der Leistungserbringung und auch die Lieferadresse.
  • Einfach für Sie und auch für Ihren Kunden jederzeit nachvollziehbar
Klingt einfach? Ist es auch. Mehr dazu in unserem Tutorial:



Und hier geht's zum kostenlosen >>> Download

Noch mehr Infos? >>>hier
 
Jetzt kaufen? >>> zum Shop

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Datenerfassungsprotokoll - Datenänderungsprotokoll - DSGVO

Seit dem 25.05.2018 ist sie in Kraft - die Datenschutz-Grundverordnung - der europäischen Union, auch kurz DSGVO genannt.

In dieser sind die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU festgelegt.

Dazu gehört unter anderem auch die Protokollierung der Speicherung und der Verarbeitung personenbezogener Daten. So ziemlich jeder Unternehmer ist davon betroffen. In diversen Systemen werden Kundendaten und Lieferantendaten gespeichert, verarbeitet, geändert und für den Schriftverkehr, den Versand von Dokumenten u.ä. benutzt. 

Der Nutzung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten muss der Kunde oder Lieferant zustimmen.

Nun kommt aber der schwierigste Teil: Wann wurden Daten angelegt, geändert und wofür durch wen verwendet? Wer kann das schon auf Anhieb sagen, wenn ein Geschäftspartner oder Kunde hierüber Auskunft haben will?

rechnungsprofi erledigt diese Arbeit für die in den Programmen:

ohne zusätzlichen Aufwand. Im Hintergrund protokollieren die o.a. Programme die Anlage von personenbezogenen Daten (welche Daten? Wann? Änderungen?) und zu welchem Zweck sie in den Programmen verarbeitet worden sind, durch wen und in welcher Funktion.

Das Ergebnis ist auf Knopfdruck jeweils für Kundendaten und Lieferantendaten ein Datenerfassungsprotokoll/ Datenänderungsprotokoll.

Dieses Protokoll kann dann als Druckdokument oder als pdf-Dokument ganz einfach zur Auskunft für den jeweiligen Anfrager zu Verfügung gestellt werden. Einfacher geht es nicht.

Jetzt testen? Dann geht's hier zum Download:


https://www.rechnungsprofi.eu/Downloads/Rechnungsprofi/setup_Rechnungsprofi_5.exe



Montag, 15. Oktober 2018

Jetzt neu! rechnungsprofi postbuch plus

Wer ein Posteingangsbuch und / oder ein Postausgangsbuch führen muss, der weiß, wie aufwendig dies sein kann. Neben dem Eintrag von eingehenden und ausgehenden Dokumenten muss man den Überblick behalten:

Wann ist ein Posteingang oder ein Postausgang registriert? Wer hat die Dokumente wann zur Bearbeitung erhalten, an wen wurden sie weitergeleitet oder sind weitere Termine oder Wiedervorlagetermine zu beachten?

Wer hat die Post eingetragen? Sind nachträglich Änderungen oder Ergänzungen vorgenommen worden und wenn ja, wann und durch wen?

Wo sind die Dokumente abgeblieben? Wer ist verantwortlich? Welche Dokumente gehören zu welchem Vorgang oder Stichwort.

Nachdem all dies erfasst worden ist, möchte man meist auch einen schnellen Überblich haben.

Rechnunsgprofi postbuch plus Kunden profitieren schon seit vielen Jahren in unterschiedlichen Versionen von der einfachen elektronischen Erfassung und führen das Postbuch per Software ohne umständliches Ausfüllen von Vorlagen und ohne stundenlange Suche nach Dokumenten.

Jetzt wird es noch einfacher! Mit rechnungsprofi postbuch plus Version 5 können Posteingänge und Postausgänge noch komfortabler eingetragen und verwaltet werden. Neben den grundsätzlichen Postdaten können nun auch beliebig viele Anlagen hinterlegt und aufgerufen werden, beliebig viele Weiterleitungen und Kopien-Empfänger hinterlegt werden, Termin verwaltet und Archive hinzugefügt werden.

Das Erfassen und Ergänzen von Einträgen wird protokolliert, so dass schnell auch Verantwortliche ausgemacht werden können. Zwei verschiedene Suchmodi erleichtern das Wiederfinden von Eintragungen. Eine Schnellübersicht gleich beim Programmstart sowie eine komfortable Detailsuche machen die Arbeit mit dem Postbuch kinderleicht.

Und das Beste: Das Postbuch Plus lernt mit. Einmal gemachte Eingaben stehen immer wieder zur Verfügung und werden als Stammdaten auch zur Verwaltung gespeichert, so dass die Post in kürzester Zeit eingetragen werden kann.

Legen Sie fest, wer was im Postbuch darf: Nur Lesen, Posteingang eintragen, Postausgang eintragen oder beides oder auch Ergänzungen vornehmen.

Ist doch mal etwas schiefgelaufen? Fehler passieren. Kein Problem: Mit einem Klick kann jeder Eintrag auch als Fehleintrag markiert werden. Ein Verlaufsprotokoll zeigt Ihnen die Übersicht aller Aktivitäten.

Umsteigen oder neu einsteigen in das rechnungsprofi postbuch plus?

>>>Hier geht's zur aktuellen Demo!

Noch mehr erfahren? Dann nutzen Sie hier unsere Tutotialsammlung:

https://www.youtube.com/playlist?list=PLHtcHD1EhDPjzsYaRjAqNpK0jQCNd9AlC



Dienstag, 2. Oktober 2018

Rechnungen nach § 13b UStG schreiben - Wechsel der Steuerschuldnerschaft



Wer als Unternehmer auch Rechnungen nach § 13b UStG schreibt, der muss beim Erstellen der Rechnungen auf einige Details achten:


In den entsprechenden Rechnungen wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen und neben den normalen Pflichtangaben, die sowieso auf jede Rechnung gehören, muss auf diesen betreffenden Rechnungen auch ein Vermerk eingefügt werden, dass die Umstazsteuerschuld auf den Leistungsempfänger übergeht.

Nun kann man natürlich mühsam mit Vorlagen und Vorlagetexten operieren, sich Muster suchen und hin und her kopieren. Und hoffen, dass man dabei keine wichtigen Angaben vergisst.

Wer mit rechnungsprofi in den Versionen:

Rechnungen schreibt, kann einmalig eine kleine Voreinstellung in der Software vornehmen und den Rest übernimmt dann das Programm für Sie. Praktisch ist, dass sowohl ganz normale Rechnungen mit Ausweis der Umsatzsteuer als auch Rechnungen nach §13b UStG geschrieben werden können, ohne dass dabei irgendwelche Einstellungen ständig hin und her geändert werden müssen.

Wie das geht, haben wir im nachfolgenden Video beschrieben:




Download Demo (kostenlos und völlig unverbindlich) - Klicken Sie hier! 


Und hier noch eine Musterrechnung für eine Rechnung nach §13b UStG, erstellt mit rechnungsprofi:

 

Mittwoch, 26. September 2018

rechnungsprofi - passende Softwareversion finden und testen

Oft ist es die Qual der Wahl - welches Produkt ist denn nun das richtige Programm für mich? Welche Software benötige ich? Welche Funktionen stehen mir denn zur Verfügung?

Und vor allem: Kann ich das irgendwie erst einmal kostenlos ausprobieren ohne irgendwelche Verpflichtungen einzugehen?


Rechnungsprofi macht  das Testen jetzt ganz einfach. Kein langwieriges Ausprobieren von unterschiedlichen Demos mehr!

Für die Produkte:

jetzt alle Produkte in einem testen und nicht einmal die Daten neu eingeben! Wie das geht?

1. Demoversion hier herunterladen
2. Alle Progarmmversionen testen und vergleichen in einem.
3. Passendes Produkt kaufen

Wie das ganz einfach geht, haben wir hier beschrieben:



Freitag, 24. Februar 2017

Kassenbuch führen nach den GoBD



Buchführungspflichtige Unternehmen haben auch ein Kassenbuch zu führen. Hier werden die Bareinnahmen und Barausgaben eines Unternehmens zeitnah und nachvollziehbar dargestellt.

Wer muss eigentlich ein Kassenbuch führen?

 - Jeder, der buchführungspflichtig ist. -

Zwar gibt es auch Ausnahmen, bei denen Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen befreit sind. Dies ist allerdings eher theoretisch zu verstehen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sollte jedes Unternehmen seine Bargeschäfte lückenlos nachweisen können.

Wozu dient ein Kassenbuch?
Es dient dem Nachweis von Geschäften mit Barverkehr sowie der Dokumentation des aktuellen Kassenbestandes.

Was gibt es zu beachten?
Bei der Führung von Büchern in elektronischer oder in Papierform sollten folgende Anforderungen erfüllt werden:

Nachvollziehbarkeit/Nachprüfbarkeit:
Dies bedeutet, sämtliche Buchungen sind durch Belege zu untermauern. Die Buchführung muss so beschaffen sein, dass sich ein Dritter mit angemessenem Zeitaufwand ein Bild über die Geschäftsvorfälle und Lage des Unternehmens machen kann und sämtliche Geschäftsvorfälle lückenlos verfolgen.

Vollständigkeit:
Die Geschäftsvorfälle müssen vollständig und lückenlos dokumentiert werden - wobei z.B. Tageseinnahmen aber als  Komplettsumme ausgegeben werden können. Dies gilt insbesondere, wenn Waren von geringem Wert, die an eine Vielzahl unbekannter Kunden verkauft werden (z.B. bei einem klassischen Ladengeschäft)

Zeitgerechte Buchungen:
Bareinnahmen und Barausgaben sollten täglich und aktuell erfasst werden, auch wenn wie häufig üblich erst nach Ablauf des Monats mit der kompletten Buchhaltung tatsächlich verbucht werden. Hierbei gilt es sicher zu gehen, dass die Dokumente bis zur tatsächlichen Verbuchung nicht verloren gehen,  z.B. durch laufende Nummerierung der eingehenden und ausgehenden Belege, durch Ablage in besonderen Mappen und Ordnern oder durch elektronische Erfassung der Belege mit fortlaufender Nummerierung.

Ordnung: 
Für EDV-Registrierkassen sowie für PC-(Kassen-)Systeme u.a. gilt die Pflicht zur  systematischen und übersichtliche Erfassung eindeutiger und nachvollziehbarer Buchungen.


Unveränderbarkeit:
Eine Buchung oder eine Aufzeichnung darf nicht so verändert werden oder auch verändert werden können, dass der ursprüngliche Inhalt nicht mehr feststellbar ist. Hier greift in den meisten Systemen das Prinzip des Kassenabschlusses.

Kassensturzfähigkeit:

Sämtliche Geschäftsvorfälle müssen in ihrer zeitlichen Reihenfolge und mit ihrem richtigen und erkennbaren Inhalt festgehalten werden. Der Sollbestand nach dem Kassenbuch muss jederzeit mit dem Istbestand der Geschäftskasse auf die Richtigkeit prüfbar sein.

Es gelten folgende Grundsätze für ein ordnungsgemäß geführtes Kassenbuch:

Grundsätze für ein ordnungsgemäßes Kassenbuch

  1. Das Kassenbuch muss selbst durch das Unternehmen geführt werden und den Kassenbericht auch selbst erstellen.
  2. Keine Buchung darf ohne Beleg erfolgen.
  3. Alle Belege müssen fortlaufend durchnummeriert sein.
  4. Der Kassenbestand darf/kann nie negativ sein.
  5. Geldverschiebungen zwischen Bank und Kasse müssen festgehalten werden (Bank an Kasse / Kasse an Bank)
  6. Privateinlagen und Entnahmen aus der Kasse sind täglich aufzuzeichnen.
  7. Private Vorverauslagungen und deren Erstattung aus der Kasse sind als Ausgabe zu erfassen
  8. Eintragungen im Kassenbuch dürfen nachträglich nicht mehr verändert oder unkenntlich gemacht werden. Bei fehlerhaften Eintragungen wird eine Streichung so vorgenommen, dass die ursprüngliche Eintragung noch lesbar bleibt bzw bei einer softwaregeführten Lösung eine Stornobuchung durchgeführt. Anschließend erfolgt eine Berichtigung mittels neuer Eintragung.
  9. Die Tagesfolge muss ebenfalls fortlaufend sein (Reihenfolge nach Datum)
  10. Eine regelmäßige Kassenprüfung (durch Nachzählen!) ist unerlässlich.
  11. Kassenaufzeichnungen müssen so geführt sein, dass der Sollbestand jederzeit mit dem Istbestand verglichen werden kann.
Achtung! Kassenbericht ist nicht gleich Kassenbuch!
Das Kassenbuch ersetzt nicht den Kassenbericht und umgekehrt. Ein Kassenbericht gibt Auskunft über die Gesamtsumme der Einnahmen an jedem einzelnen Geschäftstag (Kasseneinnahmen). 

Ein Kassenbuch hingegen dokumentiert alle Informationen zu einem einzelnen Geschäftsvorfall detailliert und sollte folgende Angaben enthalten:

  • Datum 
  • Beleg 
  • Belegnummer 
  • Steuersatz 
  • Einnahme in der Kasse 
  • Ausgabe durch Kasse 
  • Umsatzsteuer bzw. Vorsteuer 
  • Kassenbestand
Wer seine Belege täglich erfassen möchte, einen Kassenabschluss machen möchte - also die Unveränderlichkeit der Buchungen sicherstellen-, eine automatische Nummerierung der Belege gewährleisten möchte, den aktuellen Kassenbestand immer parat haben will und sein Kassenbuch mit dem Druckdatum versehen, dem empfehlen wir unser Produkt

rechnungsprofi Kassenbuch 

  • Download kostenlose Demo unter:
https://www.rechnungsprofi.eu/Downloads/Kassenbuch/setup_Rechnungsprofi_Kassenbuch.exe

  • weitere ausführliche Informationen:
https://www.rechnungsprofi.eu/produkte/buchhaltung/rechnungsprofi-kassenbuch/

  • Handbuch:
https://www.rechnungsprofi.eu/Produkte/Manuals/Dokumentation%20Rechnungsprofi%20Buchhalter.pdf

  • Tutorial Kassenbuch führen:


 
  • Kassenbuch Ausdruck (Muster):